Professura
Didactica da plurilinguitad integrada cun accent sin il rumantsch

En il center da la professura stat l’occupaziun teoretica ed empirica cun il fenomen da la didactica dal rom dal rumantsch e da la plurilinguitad. Las dumondas principalas da la perscrutaziun èn:

Co emprendan scolaras e scolars e co instrueschan persunas d’instrucziun rumantsch respectivamain pliras linguas?
Co pon meds d’instrucziun sustegnair optimalmain quests process d’instruir e d’emprender?

Arbeitsschwerpunkte

Team

Das Kernteam besteht aktuell aus Prof. Dr. Rico Cathomas (Leitung), Dr. Susanne Oberholzer und MSc. Dominique Caglia.

  • Prof. Dr. Rico Cathomas (Leitung) war nach seinem Diplom für die Sekundarstufe II und seinem Doktorat in Erziehungswissenschaften zehn Jahre an der Universität Fribourg als Wissenschaftler und Lehrerbildner in den Bereichen Allgemeine Didaktik und Fachdidaktik Romanisch tätig. 2014 wurde er als Professor für Allgemeine Didaktik an die Freie Universität Bozen berufen. Seit 2019 leitet er die Professur für Mehrsprachigkeitsdidaktik mit Schwerpunkt Romanisch an der Pädagogischen Hochschule Graubünden.

  • Dr. Susanne Oberholzer ist Postdoktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin. Nach ihrer Promotion in Germanistischer Linguistik an der Universität Zürich war sie als Postdoktorandin an den Universitäten München (DFG-Projekt VerbaAlpina), Salzburg und Wien (Early Postdoc.Mobility, Schweizerischer Nationalfonds) und Zürich (Forschungskredit UZH) tätig, bevor sie im April 2020 ihre Arbeit an die PH Graubünden aufgenommen hat.

  • Dominique Caglia (geb. Dosch) ist wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin. Seit ihrem Masterabschluss in Pädagogik/Psychologie und Rätoromanisch doktoriert sie an der Universität Fribourg und der PH Graubünden zum Thema Deutsch als Fremd- und Zweitsprache an rätoromanischen Schulen.  

Ausgewählte Projekte

Mediomatix Surmiran

Im Mai 2019 wurden in den Gemeinden Surses, Lantsch/Lenz und Albula/Alvra Ini­ tiativen gestartet, um einen Wechsel der Schulsprache von Rumantsch Grischun zu­ rück zum Surmiran zu erreichen.

In der Gemeinde Surses wurde am 24. Juli 2020 die Initiative zur Wiedereinführung des Rumantsch Surmiran in der Volksschule angenommen. Am 27. August 2020 folgten die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Gemeinden Lantsch/Lenz und Albula/Alvra diesem Entscheid. Diese Gemeinden werden somit ab Schuljahr 2021/22 gemäss Art. 32 des Gesetzes für die Volksschulen des Kantons Graubün­ den (Schulgesetz; BR 421.000) ab der 1. Klasse der Primarstufe aufbauend von Schuljahr zu Schuljahr von Rumantsch Grischun zurück ins Surmiran wechseln. Da­ für muss eine neue Sprachlehrmittelreihe in Surmiran bereitgestellt werden.

Mit Departementsverfügung vom 31. August 2020 (DV Nr. 337) wurde die PHGR vom AVS beauftragt, ein Konzept für eine Sprachlehrmittelreihe für das 2. bis 9. Schuljahr in Surmiran zu erarbeiten. Dieses wurde am 31.10.2020 dem AVS fristgerecht zugestellt.  

Mit dem RB vom 01.12.2020 (Protokollnummer 110) überträgt das AVS der PHGR den Auftrag für  die Realisierung einer Sprachlehrmittelreihe für das 2. bis 9. Schuljahr in Surmiran. Das neu geplante Lehrmittel Mediomatix für den Unterricht in Surmiran muss sich gemäss den Vorgaben des AVS in der Konzeption und Realisierung so eng wie möglich an den bereitsentwickelten und etablierten Mediomatix-Lehrmitteln orientieren. Ebenfalls vorgegeben sind die Erscheinungstermine der jeweiligen Lehrmittel:

    • Mediomatix Surmiran Grammatica da scola         August 2022 (ev. bereits früher)
    • Mediomatix Surmiran 2. classa                           August 2022
    • Mediomatix Surmiran 3. classa                           August 2023
    • Mediomatix Surmiran 4. classa                           August 2024
    • Mediomatix Surmiran 5. classa                           August 2025
    • Mediomatix Surmiran 6. classa                           August 2026
    • Mediomatix Surmiran 1. classa  sec I                 August 2027
    • Mediomatix Surmiran 2. classa  sec I                 August 2028
    • Mediomatix Surmiran 3. classa  sec I                 August 2029

Projektleiter:

Cathomas Rico

Art des Projektes:

Dienstleistungsprojekt

Projektlaufzeit:

11.01.2020 – 08.01.2029

Projektstatus:

Aktiv

Alemann:innentagung 2022

Vom 7. bis 9. September 2022 wird die 20. Arbeitstagung zur alemannischen Dialektologie (Alemann:innentagung) an der Pädagogischen Hochschule Graubünden stattfinden. Die PH Graubünden und das Institut für Kulturforschung Graubünden organisieren die Tagung gemeinsam. Die 20. Alemann:innentagung ist dem Schwerpunktthema «Dialekt in Gesellschaft und Schule» gewidmet. Der Fokus liegt somit auf Fragestellungen zum Gebrauch der alemannischen Dialekte im gesellschaftlichen und schulischen Kontext. Wie gewohnt bietet die Alemann:innentagung darüber hinaus Platz für Beiträge zu allen Bereichen der alemannischen Dialektologie. 

 

Hauptvortragende:

Helen Christen (Universität Freiburg i. Ue./Fribourg) 

Andrea Ender und Irmtraud Kaiser (Universität Salzburg) 

Pascale Erhart (Université de Strasbourg) 

Cordula Löffler (PH Weingarten) 

Susanne Oberholzer (PH Graubünden/Universität Zürich) 


Projektleiter:

Oberholzer Susanne

Art des Projektes:

Forschung oder Entwicklung

Projektlaufzeit:

30.09.2018 – 27.02.2023

Projektstatus:

Aktiv

IMD Certificat rumantsch

Um den Bedarf nach Lehrpersonal mit guten romanischen Sprachkenntnissen decken zu können, sind Fördermassnahmen an den vorbereitenden Schulstufen erforderlich und es ist mit den geeigneten Hochschulen zusammen zu arbeiten. Um diese Anstrengungen zu unterstützen und die Motivation der Lernenden zu erhöhen, wird derzeit durch die PHGR gemeinsam mit der Lia Rumantscha das «certificat rumantsch» vorbereitet. Dieses soll es ermöglichen, dass die idiomatischen Erstsprachkenntnisse und die Kenntnisse in «rumantsch grischun» nach wissenschaftlichen Grundsätzen validiert und eine erfolgreiche Überprüfung mit einem Zertifikat der PHGR abgeschlossen werden kann. 

Zu unterstützen sind im Rahmen dieser Aufgabe insbesondere die kantonalen Mittelschulen bei der Vorbereitung der Schülerschaft auf eine entsprechende Prüfung. Grundsätzlich soll die Erlangung des «certificat rumantsch» aber allen offenstehen, welche ihre muttersprachliche bzw. L2-Kompetenz in der romanischen Sprache validieren und zertifizieren lassen wollen. Das Testverfahren soll die romanische Sprachkompetenz von Personen überprüfen und mit einem „Certificat rumantsch" bestätigen, welche entsprechende hohe Kompetenzen für ihre Ausbildung und/oder für ihre berufliche Tätigkeit benötigen (Bildung, Medien, Verwaltung ...).

Angestrebt wird die Entwicklung eines Messinstruments für die Überprüfung der Romanischkompetenz auf Niveau C1 bzw. C2 des GER, resp. vergleichbarer Sprachtests für die L2 (z. Bsp. Niveau Advanced oder Proficiency im Englischen).

Um die Wissenschaftlichkeit und Validität der Testinstrumente zu gewährleisten, sollen Kooperationen mit einschlägigen Institutionen wie Cambridge English, dem Goethe Institut, aber auch dem Institut für Mehrsprachigkeit (insbesondre Prof. Dr. Thomas Studer und Prof. Dr. Peter Lenz) aufgebaut werden. Idealerweise könnte auf bestehende statistisch validierte «Itembanken» zurückgegriffen werden und davon ausgehend, die spezifisch idiomatischen Leistungstests entwickelt und empirisch überprüft werden.

 In einem zweiten Schritt (ab Herbst 2021) soll auch ein entsprechendes Kursangebot mit fachdidaktischem Material für interessierte Einzelpersonen und Institutionen entwickelt und angeboten werden.

 Das Projekt kann sich auf die Vorarbeiten der Arbeitsgruppe um Lic. phil. Gian Peder Gregori stützen, und ihre Erfahrungen in die Projektplanung und -durchführung einfliessen lassen (siehe Projektnummer 50061).

 

​ 


Projektleiter:

Cathomas Rico

Art des Projektes:

Forschung oder Entwicklung

Projektlaufzeit:

28.02.2019 – 29.06.2024

Projektstatus:

Aktiv

Ausgewählte Publikationen

Integrierte Mehrsprachigkeitsdidaktik. Auf dem Weg zu einer gestaltungsorientierten Definition (2022)

Titel:

Integrierte Mehrsprachigkeitsdidaktik. Auf dem Weg zu einer gestaltungsorientierten Definition

Author:

Cathomas, Rico; Todisco, Vincenzo; Caglia, Dominique; Moskopf-Janner, Maria Chiara; Oberholzer, Susanne

Veröffentlichung:

2022

Dokumenttyp:

Beitrag in …

Edition:

Der CAS Lehrmittelautor*in an der PH Graubünden. Lehrmittelentwicklung mittels Modellierung: Der Qualitätsquadrant für Lernaufgaben und Lernziele (2021)

Titel:

Der CAS Lehrmittelautor*in an der PH Graubünden. Lehrmittelentwicklung mittels Modellierung: Der Qualitätsquadrant für Lernaufgaben und Lernziele

Author:

Cathomas, Rico; Gessler, Myriam

Veröffentlichung:

2021

Dokumenttyp:

Zeitschriftenaufsatz

Edition:

ilz.ch, Lehrmittel für die Schweiz, Magazin

Sprachliche Variation im bairisch-rätoromanischen Kontaktgebiet (2020)

Titel:

Sprachliche Variation im bairisch-rätoromanischen Kontaktgebiet

Author:

Oberholzer, Susanne

Veröffentlichung:

2020

Dokumenttyp:

Beitrag in …

Edition:

20. Alemann:innentagung Dialekt in Gesellschaft und Schule.

Die 20. Arbeitstagung zur alemannischen Dialektologie (Alemann:innentagung) findet vom 7. bis 9. September 2022 (mit fakultativem Warm-up am Vorabend) an der Pädagogischen Hochschule Graubünden in Chur (Schweiz) statt. Sie wird in einer Kooperation von der Pädagogischen Hochschule Graubünden (PHGR) und vom Institut für Kulturforschung Graubünden (ikg) organisiert.

ulteriuras infurmaziuns

Accent da perscrutaziun Plurilinguitad.

La Scola auta da pedagogia dal Grischun rinforza las trais linguas chantunalas, pussibilitescha access ad ulteriuras linguas e promova uschia la plurilinguitad. En pli etablescha ella la professura speziala per didactica da plurilinguitad integrada, sviluppa meds d’instrucziun e fa perscrutaziun dal rom sco era da la didactica dal rom.

ulteriuras infurmaziuns

Contact

Ihr Browser (IE 11) ist leider zu alt und wird nicht mehr unterstützt.