CAS
Erlebnis Kunst und Kunstvermittlung

Die berufsbegleitende Weiterbildung qualifiziert Lehrpersonen mit Interesse an Kunst und Kunstvermittlung sowie Kunstschaffende, Kuratoren und Kunstliebhaber mit pädagogischer Grundausbildung. In diesem Lehrgang eignen Sie sich praktische und theoretische Kenntnisse an, um Kindern und Jugendlichen aktive Kunsterfahrungen zu ermöglichen und Bildkompetenzen zu vermitteln.

Beginn Lehrgang

voraussichtlich 2023

Dauer

1 Jahr

Anmeldebeginn

Oktober 2022

Sprache 

Deutsch

Umfang

12 ECTS-Punkte

Die PH Graubünden bietet

  • familiäre Lernatmosphäre
  • geeignete Kunstvermittlungsmethoden für Kinder und Jugendliche
  • Fachtheorie im Sinne des Lehrplans 21
  • Perlen und Fixsterne aus dem Bündner Kunstmuseum und dem Kunstmuseum Liechtenstein
  • aktivierende, kommunikative, partizipative, gestalterische und handlungsorientierte Kunstvermittlungsmethoden

Sie bringen mit

  • pädagogische Grundausbildung oder berufspraktische Qualifikation aus dem Kunstkontext
  • Kunstinteresse

Module

Modul 1
Modul 2
Modul 3
Modul 4
Modul 5

Arbeitsfeld Kunstvermittlung: Betrachter – Kunst – Vermittler 

  • Einführung in den Lehrgang
  • Bild und Lehrplan 21: Kommunikation mit und über Bilder 
  • Bildkompetenz, Kreative Kompetenzen und Kunstvermittlung: Was ist ein Bild? Einführung in digitale Bildtechniken 
  • Grundlagen des Vermittlungsprozesses: Faktoren gelingender Vermittlung 
  • Selbstverständnis und Rollenklärung als Vermittlerin
  • Dialogische und besucherorientierte Kunstvermittlung: Praktische Übungen 
  • Mit der Kunst in Kontakt: Praktische Übungen vor Originalen 

Körper – Sprache – Raum 

  • Performative Zugänge und Ausdrucksformen in der Kunstvermittlung
  • Wahrnehmen von Körper und Raum
  • Sprache als Material und Werkzeug
  • Anleiten von performativen Vermittlungsimpulsen
  • Ästhetische Prozesse, vernetztes Lernen und fächerübergreifende Themenfelder über / durch / mit / ausgehend von Kunst 
  • Reflexion und Dokumentation von Bildungsprozessen mit ästhetischen Mitteln

Perlen und Fixsterne aus dem Bündner Kunstmuseum und dem Kunstmuseum Liechtenstein 

  • Bildbetrachtung und Bildanalyse nach Erwin Panofsky und Max Imdahl 
  • Sachanalyse als Grundlage der Kunstvermittlung
  • Vertiefung in pädagogische Vermittlungstheorien und -methoden
  • Erarbeiten und Ausführen eines visuellen Projektes zur spielerischen und sinnlichen Vermittlung von Kunst für Kinder und Jugendliche
  • Vermittlungsstrategien in Präsentationen direkt im Bündner Kunstmuseum und dem Kunstmuseum Liechtenstein anwenden (LNW1) 

Zeitgenössische Kunst: Biennale Venedig 

  • Zeitgenössische Kunst im Dialog zu Positionen aus der Kunstgeschichte von der Renaissance bis zur klassischen Moderne 
  • Vermittlungssequenz Biennale: Giardini Länderpavillons 
  • Gallerie dell’Accademia Venedig: Renaissance 
  • Peggy Guggenheim Collection Venedig: Klassische Moderne
  • Palazzo Grassi, Pinault Collection: Zeitgenössische Kunst 

Betriebssystem Kunst

  • Einblick in die Arbeitsweise des Künstlerpaars Gabriela Gerber / Lukas Bardill
  • Ästhetische Erfahrung als Grund­lage für Kunstproduktion
  • Einblick in Ausstellungskonzepte und den Kunstbetrieb
  • Bedeutung der künstlerischen Arbeit im gesellschaftlichen Kontext
  • Bildungspotential in der Aus­einandersetzung mit Künstler:innen und ihrem Werk

Zulassung

Voraussetzung für die Aufnahme ist in der Regel ein von der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) anerkanntes Lehrdiplom.
Personen mit Interesse an Kunst und Kunstvermittlung, sowie Kunstschaffende, Kuratoren und Kunstliebhaber, welche die obgenannten Voraussetzungen nicht erfüllen, können «sur dossier” von dem/der Prorektor:in zugelassen werden.

Contatto

Ihr Browser (IE 11) ist leider zu alt und wird nicht mehr unterstützt.