FAQ Covid 19

Kontakt

Das Krisenteam der PH Graubünden steht den Hochschulangehörigen für Fragen und Anliegen rund um COVID-19 gerne zur Verfügung.

krisenteam@phgr.ch

+41 81 354 03 99

Mitglieder der Krisenteams

Prof. Dr. Gian-Paolo Curcio, Leiter Krisenteam

Dr. Leci Flepp, stellvertretender Leiter Krisenteam und Koordination Lehre

Dinesh Rajakaruna, Chef Lage

Lilian Ladner, Chefin Hotline und Kommunikation

A. Hochschulbetrieb an der PH Graubünden

A1. Was gilt aktuell?

Das Krisenteam und die Hochschulleitung der PH Graubünden beurteilen die Lage laufend und sprechen sich mit den zuständigen Behörden ab.
Die Hoschulangehörigen werden vom Rektor der PHGR laufend informiert.
Unten aufgeführte Massnahmen wurden an der PHGR ergriffen um a) die Gesunderhaltung aller Hochschulangehörigen sowie b) die Ermöglichung des Studienerfolgs zu gewährleisten.

Die Hochschulangehörigen, die sich krank fühlen oder Symptome aufweisen, bleiben zuhause und befolgen die Selbstisolation gemäss BAG:

1. In allen Gebäuden der PH Graubünden gilt eine generelle Maskenpflicht. Ausnahmen werden spezifisch erläutert;

2. Hygienemassnahmen sowie reduzierte Belegung der verfügbaren Plätze;

3. Freiwilliges repetitives Testen;

4. Besonders gefährdete Personen werden angemessen vor einer Ansteckung geschützt;

5. Die Hochschulangehörigen, die sich krank fühlen oder Symptome aufweisen, bleiben zuhause und befolgen die Selbstisolation gemäss BAG;

6. Der Hochschulbetrieb findet unter Einhaltung der in diesem Schutzkonzept beschriebenen Massnahmen vor Ort statt;

7. Die Hochschulangehörigen werden regelmässig über die Vorgaben und Massnahmen informiert.

A2. Welche Regelung gilt bezüglich dem Home-Office für Mitarbeitende der PH Graubünden?

Die Hochschulleitung hat an ihrer Sitzung vom 17. August 2021 die Weisungen zur Zeit- und Spesenerfassung hinsichtlich der Regelung zum ortsunabhängigen Arbeiten (Homeoffice) angepasst.
Ortsunabhängiges Arbeiten ist bei einem Arbeitsumfang von mehr als 60% im Umfang von höchstens 20% möglich, sofern die zu erfüllenden Aufgaben und die Bedürfnisse der Institution dies zulassen. Nichtwiederkehrende Ausnahmen sind bei der direkt vorgesetzten Person, wiederkehrende Ausnahmen beim Verwaltungsdirektor zu beantragen. Zur Sicherstellung der Nachverfolgbarkeit (Contact-Tracing) tragen Mitarbeitende ihre Präsenz vor Ort im Outlook-Kalender ein. Die Weisung ist ab dem 1. September 2021 in den Rechtsgrundlagen der PH Graubünden zu finden.

A3. Ist die Mediothek geöffnet?

Ab Montag, den 13. September 2021 gilt für die Besucherinnen und Besucher der Bibliothek eine Covid-Zertifikatspflicht.

Für den Besuch der Mensa gelten die Vorschriften des Amts für Höhere Bildung des Kantons Graubünden.

A4. Kann ich an der PH Graubünden arbeiten bzw. lernen?

Die Hochschulanlage kann zu den auf der Website publizierten Öffnungszeiten ohne Schlüsselkarten von allen Hochschulangehörigen sowie Weiterbildungsteilnehmenden und Besuchenden betreten werden. Ausserhalb der Öffnungszeiten steht die Hochschulanlage den Hochschulangehörigen gemäss den publizierten Zeiten ebenfalls zur Verfügung, der Zugang erfolgt in diesem Falle ausschliesslich mittels persönlicher Schlüsselkarte.
Öffentliche Arbeitsplätze stehen in einer beschränkten Anzahl zur Verfügung. Absperrungen und Markierungen sind zu beachten.
Vergleiche 5.1.2 im Schutzkonzept 5.2 www.phgr.ch/schutzkonzept

A5. Wann kann auf die Maskenpflicht verzichtet werden?

Ausserhalb der Gebäude, namentlich auf Grün- und Sportflächen sowie auf der Dachterrasse und auf dem Kopfsteinplatz kann auf Schutzmasken verzichtet werden. Auf das Tragen einer Schutzmaske in den Gebäuden der PH Graubänden kann in folgenden Situationen verzichtet werden:

a. Beim Verzehr von Haupt- und Zwischenmahlzeiten, wenn diese sitzend eingenommen und die erforderlichen und markierten Abstände eingehalten werden;

b. wenn sich Hochschulangehörige allein in einem Raum bzw. Dienstfahrzeug befinden;

c. wenn Mitarbeitende an ihrem zugewiesenen Arbeitsplatz arbeiten und ein Mindestabstand von 1.5m zu anderen Mitarbeitenden einhalten können;

d. bei instruktiven Unterrichtssequenzen im Rahmen von Lehrveranstaltungen, sofern der Mindestabstand von 1.5m zu allen Teilnehmenden eingehalten werden kann;

e. bei Sitzungen, wenn der Abstand von 1.5 m zwischen den Teilnehmenden eingehalten wird, der Raum ausreichend belüftet ist und sich alle Teilnehmenden einstimmig auf das Ablegen der Maske einigen;

f. für Veranstaltungen externer Mieter, wenn ein Schutzkonzept vorliegt und sich die Besucher in einem geschlossenen Raum aufhalten.

Ausgenommen von der Maskenpflicht sind zudem Kinder unter 12 Jahren. Personen, welche aus gesundheitlichen Gründen keine Schutzmaske tragen können, melden sich mit einer ärztlichen Bestätigung vorgängig und frühzeitig beim Krisenteam. 

Vergleiche 5.1.2 im Schutzkonzept 5.2 www.phgr.ch/schutzkonzept

A6. Was muss ich tun, wenn ich Symptome aufweise?

Ich bleibe zu Hause, berücksichtige die Vorgaben des BAG und rufe die Krisenhotline der PH Graubünden an: 081 354 03 99.

B. Ausbildung

B1. Welche Regelungen gelten aktuell? - Covid Zertifikate

Die Lehrveranstaltungen in den Bachelorstudiengängen (inkl. Instrumentalunterricht, Sequenzen der BPA), der Facherweiterungen sowie der freiwilligen Sprachkurse als auch in den Masterstudiengängen, in den Zertifikatslehrgängen (CAS) und, in den Kursen der Weiterbildung findet in Präsenz statt. Für die Teilnahme an den Präsenzveranstaltungen ist ein gültiges COVID-Zertifikat vorzuweisen. Studierende und Weiterbildungsteilnehmende mit Symptomen melden sich beim Krisenteam und bleiben der Hochschule fern. In den Bachelorstudiengängen und Zertifikatslehrgängen (CAS) kann in diesem Falle als auch bei angeordneter Quarantäne und Isolation der Unterricht via Livestream verfolgt werden. Für die Kurse der Weiterbildung wird das Anbieten eines Livestreams für die oben beschriebenen Fällen einzeln geprüft. Der Entscheid obliegt der Prorektorin Weiterbildung und Dienstleistungen. Das zuständige Mitglied der Hochschulleitung kann im Einzelfall abweichende Durchführungsformen festlegen. Das Contact-Tracing wird gemäss Anmeldungen in der Hochschulverwaltungssoftware Evento sichergestellt.
Vergleiche 5.6.1 Schutzkonzept 5.2 www.phgr.ch/schutzkonzept

Es gelten die offiziellen COVID-Zertifikate des Bundes (Geimpft, Genesen, Getestet) sowie die Ergebnisse der hochschulinternen Betriebstestungen und externen Schultestungen. Die Überprüfung findet stichprobenartig statt. 

B2. Wann ist ein Modul bestanden?

Module gelten als bestanden, wenn die entsprechenden Kompetenzen im Rahmen der Leistungsnachweise gemäss Modulbeschreibung erreicht werden. Für die Module der Berufspraktischen Ausbildung gelten die bisherigen Regelungen.

B3. Welche Personen können Auskunft geben?

Studierende melden sich

  • bei der Hotline Krisenteam, wenn sie ein positives Testresultat haben, in Quarantäne müssen oder wenn bei ihnen Symptome auftreten.
  • bei Herrn Thomas Willi, wenn sie Fragen zu den Leistungsnachweisen haben, die sie nicht direkt mit den Dozierenden klären konnten.
  • bei  Herrn Thomas Willi, wenn sie Fragen zu den Schlussprüfungen haben
  • bei Frau Franca Caspani-Menghini, wenn sie Fragen zu den Erstsprachprüfungen haben

C. Weiterbildung

C1. Wie werden Weiterbildungen durchgeführt?

Die Veranstaltungen der Weiterbildung werden wieder vor Ort durchgeführt. Für die Weiterbildungsteilnehmenden besteht eine Zertifikatspflicht. Zur Sicherheit aller Anwesenden werden die Veranstaltungen durch ein Schutzkonzept begleitet.

In den Gebäuden der PH Graubünden besteht eine Maskenpflicht. Bitte bringen Sie Ihre eigene Maske mit.

Bei Fragen oder wenn Sie sich nicht an das Schutzkonzept halten können, nehmen Sie bitte frühzeitig Kontakt mit dem Weiterbildungssekretariat (weiterbildung@phgr.ch oder 081 354 03 06) auf. Erfolgt die Kontaktaufnahme mind. 30 Tage vor dem Kurs können allenfalls alternative Modalitäten oder eine Rückerstattung des Kursbeitrags in Betracht gezogen werden. Grundsätzlich gelten die Weisung über den Besuch von Weiterbildungskursen, resp. die Weisung zu den Weiterbildungslehrgängen.

Fühlen Sie sich krank oder weisen Symptome auf, wenn Sie zu einer Veranstaltung an die PH Graubünden kommen möchten, bleiben Sie bitte zu Hause und nehmen Sie Kontakt mit dem Krisenteam auf.

Bei Kooperationsweiterbildungsstudiengängen, bei welchen der Lead bei der Partnerhochschule liegt, gelten die Regelungen der entsprechenden Partnerhochschule. Sie werden frühzeitig informiert.

Schulinterne Weiterbildungen finden nach Absprache mit den jeweiligen Schulleitungen vor Ort im jeweiligen Schulhaus oder online statt. Die Schulteams werden individuell über die zuständigen Schulleitungen über die Durchführung informiert. In der Regel gilt das Schutzkonzept der Schule.

Bei Fragen hilft Ihnen das Weiterbildungssekretariat gerne weiter (weiterbildung@phgr.ch oder 081 354 03 06).

C2. Wie werden die Kosten und allenfalls Rückerstattungen der Kurse gehandhabt?

Die PH Graubünden behält sich vor, Weiterbildungsveranstaltungen und insbesondere die Weiterbildungskurse wegen Unterbeteiligung oder anderer Umstände, welche die Durchführung aus Sicht der PH Graubünden nicht zumutbar machen, zu annullieren oder abzubrechen. Bereits geleistete Zahlungen der Kursteilnehmenden werden in diesem Fall von der PH Graubünden pro rata bzw. für nicht durchgeführte Veranstaltungen vollumfänglich zurückerstattet. Weitergehende Ersatzforderungen sind ausgeschlossen.

Bei Fragen oder wenn Sie sich nicht an das Schutzkonzept halten können, nehmen Sie bitte frühzeitig Kontakt mit dem Weiterbildungssekretariat (weiterbildung@phgr.ch oder 081 354 03 06) auf. Erfolgt die Kontaktaufnahme mind. 30 Tage vor dem Kurs können alternative Modalitäten oder eine Rückerstattung des Kursbeitrags in Betracht gezogen werden. Grundsätzlich gelten die Weisung über den Besuch von Weiterbildungskursen, resp. die Weisung zu den Weiterbildungslehrgängen

C3. Was muss ich als Kursleiter*in beachten?

Sollte es zu Abweichungen von den geplanten Durchführungsmodalitäten kommen, nehmen die Verantwortlichen der PH Graubünden frühzeitig mit den Kursleitungen Kontakt auf. Die umfassenden Schutzmassnahmen gelten auch für die Kursleitenden, vgl. C1.

Bei instruktiven Unterrichtssequenzen im Rahmen von Lehrveranstaltungen kann auf die Schutzmaske verzichtet werden, sofern der Mindestabstand von 1.5m zu allen Teilnehmenden eingehalten werden kann.

Bei einer Durchführung eines Onlinekurses werden keine zusätzlichen Kosten vergütet.

Bei der frühzeitigen Absage eines Kurses wird kein Ausfallhonorar geschuldet.

Kontakt

Ihr Browser (IE 11) ist leider zu alt und wird nicht mehr unterstützt.