Logo PHGR

11.11.16

Nationaler Zukunftstag - am Vormittag Student – am Nachmittag Lehrer einer Churer Unterstufen-Klasse

Bereits zum sechsten Mal wurde der Nationale Zukunftstag unter dem Motto „Abenteuer Schule geben“ an der Pädagogischen Hochschule Graubünden (PHGR) durchgeführt. Mit diesem Projekt möchte die PHGR den teilnehmenden Schülern den facettenreichen Lehrerberuf näherbringen. Am Morgen des diesjährigen Zukunftstags kamen, nebst den rund 450 regulären Studierenden, zusätzlich vierundzwanzig 5. und 6. Klässler zum „Unterricht“ an die PHGR. Dabei wurden sie durch acht angehende Lehrpersonen des 2. Studienjahrs instruiert, betreut und durch den ganzen Tag begleitet.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es dann an die Unterrichtvorbereitungen für den „Lehrereinsatz“ am Nachmittag. Jeder Knabe konstruierte mit Unterstützung der Studierenden ein Boot mit Luft – bzw. Wasserradantrieb. Für den finalen Ausbau konnte dann jeder Schüler seiner Kreativität freien Lauf lassen. Zudem mussten die Knaben das Material für den Unterricht in einer Primarschulklasse am Nachmittag vorbereiten.

Drei Knaben bildeten jeweils ein Lehrerteam, welches in Begleitung eines Studenten bzw. einer Studentin eine 2. Klasse der Stadtschule Chur besuchte. Aufgeregt und voller Spannung brachte das Team das am Vormittag erlernte Wissen nun in völliger Selbstverantwortung den 2. KlässlerInnen bei. Es musste an die Begrüssung, das Ziel der Lektion, die reibungslose Organisation sowie die Rückmelderunde gedacht werden. Die drei jungen Lehrpersonen konnten während zwei Lektionen, gespannten, neugierigen und aufmerksamen Kinderaugen entgegenschauen. Der Abschuss einer Wasserrakete bildete den Höhenpunkt und zugleich auch den Abschluss der Unterrichtssequenz.

Müde, zufrieden und voller positiver Emotionen machten sich die drei 5./6. Klässler nach ihrem Einsatz dann auf den Weg zurück an die PHGR. Ein 6. Klässler meinte auf der Rückfahrt: «Die 2. Klässler waren ja voll nett mit uns». Dort konnten sie in einer gemeinsamen Austauschrunde ihre Unterrichtserfahrungen mit ihren „Lehrerkollegen“ austauschen. Viele Knaben haben ein positives Fazit gezogen und könnten sich sogar das Erlernen des Lehrerberufs vorstellen. Einige wenige waren überrascht und so meinte ein 5. Klässler: «Mir war nicht bewusst, dass der Lehrerberuf so streng sein kann». In einem Punkt waren sich alle einig - jeder fühlte sich für kurze Zeit lang als echter Lehrer.